0668a323

9.5. Die Hauptsendung

Die Getriebe und die Hauptsendung sind bei Audi 80, wie fast bei allen vorderradgetriebenen Autos, in einem Allgemeinen kartere gelegen.

Das Drehmoment vom Motor gerät zur Hauptsendung durch ein kleines und ein großes Zahnrad. Zum großen Zahnrad prikrutschen karter des Differentiales. Darin kartere befinden sich vier konische sich im Eingriff befindenden Zahnräder, aus denen zwei mit den führenden Halbachsen verbunden sind.

Bis sich das Auto gerade bewegt, werden beide Vorderräder mit der Frequenz des großen Zahnrades der Hauptsendung gedreht. Die konischen Zahnräder des Differentiales, das sich im selben Tempo im Gegenteil dreht stehen. Beim Durchgang der Wendung soll das äußerliche Rad der längere Weg, als gelegen innerhalb der Wendung zurücklegen. Dann beginnen, die konischen Zahnräder zu arbeiten: das schnellere Drehen des äußerlichen Rads und seines konischen Zahnrades gilt durch beider satelliten- konisch die Zahnräder auf das konische Zahnrad auf der inneren Seite der Wendung, die sich langsamer entsprechend dreht.

Diese Angleichung ist notwendig, anders würde sich das Auto auf den Wendungen Rucke mit den durchschlüpfenden Vorderrädern bewegen. Jedoch kann sich das Vorhandensein des Differentiales und dem Mangel, zum Beispiel, erweisen wenn eines der Antriebsräder auf der rutschigen Oberfläche abgespielt wird. Dann wird auf anderes Vorderrad des tatsächlich keines Luftzuges nicht übergeben, das Auto fährt nicht los.