0668a323

9.3. Die automatische Getriebe (AKP)

Die automatische Getriebe Audi 80 kommt zurecht es ist elektronisch/gidrawlitscheski. Neben vier Sendungen ist diese Getriebe auch mit zwei Programmen der Umschaltung versorgt. Der Fahrer kann wählen, ob er sich bewegen will, den Brennstoff einsparend (ist die Schaltfläche "Sport" nicht gedrückt, schaltet AKP im rentablen Programm die erhöhte Sendung möglichst früh um), oder will er wie man ist möglich ist voller, die Motorleistung (zu verwenden die Schaltfläche "Sport" ist gedrückt, in den abgesonderten Umfängen der Veränderung der Übertragungsbeziehung AKP schaltet die erhöhte Sendung nur auf den höheren Wendungen um).

Das Grundprinzip der Handlung

Ein Kern AKP sind die sogenannten planetarischen Reihen. Sie bestehen aus dem Zahnrad, um das sich noch drei Zahnräder drehen. Auf das alles ist das Ringzahnrad mit dem inneren Eingriff oben angezogen. Die ähnlichen Knoten sind in ein Zahnradgetriebe paarweise gesammelt und bilden die eigene kleine zweigestufte Getriebe. Genial in den ähnlichen Getrieben ist die Weise ihrer Umschaltung.

Die Veränderung der Übertragungszahl geschieht nur mittels saderschiwanija oder otpuskanija der Elemente der planetarischen Reihen. So geschieht die Umschaltung ohne Unterbrechung der Bemühung. Saderschiwanije und otpuskanije wird gidrawlitscheski gesteuert mehrscheiben- muftami und den Mehrscheibenbremsen gewährleistet. Um die mehrstufige Getriebe zu bekommen, sind ein hinter anderem drei planetarische Reihen angeschlossen. So entsteht die viergestufte Getriebe mit der hinteren Sendung. Die Koordination des Zahnradgetriebes gewährleistet die hydraulische Verwaltung der Getriebe.

Der Hydrotransformator

Der Schnitt des Hydrotransformators führt die Schaufel des Pumprads und des richtenden Rads deutlich vor. Der Zeiger bezeichnet auf die Reibungslasche der Kupplung für die Vereinigung des Pumprads mit dem Motor, die – mit Ausnahme der Bedingungen des Betriebes mit kalt ATF – seit den höheren Sendungen auf den harten durchgehenden Antrieb für die Verhinderung der Gleitung umschaltet.

Die Sendung des Luftzuges des Motors auf die Getriebe geschieht mittels der Flüssigkeit. Der Motor bewegt das Pumprad im Reformator des Drehmoments. Die ins Drehen gebrachte Flüssigkeit des Transformators jetzt kann in die Bewegung das Turbinenrad seinerseits bringen, das mit der Getriebe mittels des richtenden zwischen beiden Rädern gelegenen Rads verbunden ist.

Zwischen sich drehend mit der Frequenz des Drehens der Welle des Motors vom Pumprad und dem Turbinenrad auf dem Eingang der Getriebe immer existiert der Unterschied unter den Wendungen. Bei troganii von der Stelle ist dieser Unterschied meist, mit der Erhöhung der Geschwindigkeit der Frequenz des Drehens des Pump- und Turbinenrads werden immer mehr verglichen. Aber der gewöhnlichen automatischen Getriebe bleibt eine bestimmte "Gleitung" dennoch. In unserer Getriebe wird der Reformator des Drehmoments in den dritten und vierten Umfängen der Veränderung der Übertragungsbeziehung gesperrt, d.h. zwischen dem Motor und AKP entsteht die harte Vereinigung. So wird der Brennstoff eingespart.