0668a323

7.4. Die Systeme der Einspritzung MPI und MPFI

Cхема führt die Zündanlage und der Einspritzung auf dem Beispiel des Systems MPFI mit dem Sensor des Drucks im Einlasskollektor detailliert vor. Auf der linken Seite sind die Sensoren und die Sensoren, die das Verhalten der Steuereinheit beeinflussen gelegen. Es sind die Komponenten der Zündanlagen und der Einspritzung rechts vorgestellt, denen die Steuereinheit die Mannschaften schickt.

Cистема der Einspritzung MPI/MPFI mit t.s. Die Abgaben des Brennstoffes

1 – der Regler des Drucks der Abgabe des Brennstoffes;
2 – der Verteiler des Brennstoffes;

3 – wprysknaja die Düse.

Die Elektronik hilft ein wenig, "die Appetite" des Motors sogar der mächtigsten Version Audi 80 zurückzuhalten. Jedoch kann man bei den mehr als wahrscheinlichen Kosten des Brennstoffes über 12 l auf 100 km nicht immer vollkommen überzeugt sein, dass diese vortreffliche Absicht erfüllt wird. Aber es ist nötig doch, dass die hohe Motorleistung diesen Zuschlag für die hohen Schnellqualitäten des Autos rechtfertigt.

Die Mehrpunkteinspritzung

Der 2,8-Liter-Motor ist mit dem System der Einspritzung mit der Bezeichnung MPI versorgt. Hinter dieser Kürzung fliehen die englischen Wörter Multi Point Injection – russisch «die Mehrpunkteinspritzung». (Das Eigentümliche Merkmal des Systems der Einspritzung MPI ist ein Abflußmesser der Luft im Ärmel des Lufteinlaufs hinten rechts in der motorischen Abteilung).

Fast das identische System der Einspritzung des 2,6-Liter-Motors ist MPFI tatsächlich nur für ihr Unterscheiden genannt. Diese Kürzung wird wie Multi Point Fuel Injection – das heißt russisch «die Mehrpunkteinspritzung des Brennstoffes» seinerseits entziffert. (Das Eigentümliche Merkmal des Systems – die Abwesenheit des Luftmengenmessers).

Das technische unterscheidende Merkmal dieser beider Systeme ist eine Weise der Messung der Anzahl (oder der Masse) der handelnden Luft:

Die zusätzlichen Funktionen

Die Hauptelemente

Für das beste Verständnis des allgemeinen Funktionierens dieses Systems der Einspritzung muss man zuerst die abgesonderten Aufgaben der Komponenten kennenlernen.

Die Steuereinheit

Zwischen handelnd (von verschiedenen Sensoren) den Informationen und wprysknymi von den Düsen befindet sich die Steuereinheit. Er lässt dem Motor, je nach den geltenden Bedingungen der Belastung und der Temperatur zu, die genau bestimmte Anzahl des Brennstoffes zu bekommen. Für die Errungenschaft es wechselt die Steuereinheit die Dauer der Eröffnung der Düsen mit dem elektromagnetischen Antrieb ab. Da der Druck im System der Abgabe des Brennstoffes tatsächlich unveränderlich ständig bleibt, kann die Anzahl des eingespritzten Brennstoffes nur mittels der Veränderung der Dauer der Einspritzung reguliert werden. Woher die Steuereinheit die Informationen bekommt, laut denen er diese Dauer der Einspritzung feststellt? Dafür antworten verschiedene Sensoren:

Die wprysknyje Düsen

Im Einlasskollektor jedes Zylinders des Motors befindet sich nach einer wprysknoj der Düse. Sie liefern an den entsprechenden Zylinder die in diesen Moment notwendige Anzahl des Brennstoffes und gleichzeitig gewährleisten das feine Zerstäuben des Benzins.

Die Düsen werden vom Elektromagneten bewogen. Dabei wird die Nadel des Spritzrohres von des Sattels etwa auf 0,1 mm aufgehoben – der Brennstoff kann handeln. Interessant ist jener Umstand, dass die Verwaltung von jedem von abgesondertem wprysknoj die Düsen genau in den Takt der Einspritzung geschieht. Was bedeutet, dass der eingespritzte Brennstoff keine Zeit sogar hat, auf den Wänden des Einlasskollektors verdichtet zu werden (es gibt keine Verluste des Brennstoffes).

Der Verteiler des Brennstoffes

Er ist für die gleichmäßige Versorgung vom Brennstoff alle wprysknych der Düsen vorbestimmt. Außerdem gilt der Verteiler des Brennstoffes auch als der Speicher des Brennstoffes, die Gefälle des Drucks dadurch verhindernd. Es ist die U-bildliche Form des Rohres, die die Zufuhr des Brennstoffes zu allen sechs Düsen erlaubt sehr interessant.

Der Regler des Drucks der Abgabe des Brennstoffes

Er ist hinten rechts auf dem Verteiler des Brennstoffes gelegen und – laut dem Namen – soll das ständige Niveau des Drucks im Verteiler des Brennstoffes zu unterstützen. Verwirklicht sich es mittels des mehr oder weniger starken Abflusses des Brennstoffes rückwärts in den Tank nach der Ausflußmagistrale. Wenn nach der Ausflußmagistrale mehr Brennstoffes weggeht, so sinkt der Druck; wenn es weniger ist – wird der Druck erhöht.

Durch das Anschließen der Vakuumrohrleitung zum Regler des Drucks außerdem handeln die Informationen über die Belastung auf den Motor. Bei der vollen Belastung vergrössert der Regler den Druck noch grösser. Dank ihm wird mehr Brennstoffes, der dem Motor für die Errungenschaft der maximalen Macht notwendig ist eingespritzt.

Die Brennstoffpumpe und das Relais

Bis ins Einzelne erkennen Sie über die elektromagnetische Brennstoffpumpe, das Relais der Brennstoffpumpe und der übrigen Relais MPI/MPFI im Kapitel den Tank und die Brennstoffpumpe.

Der Abflußmesser der Luft

Nur MPI

Auf dem Weg des Stroms der aufgesogenen Luft befindet sich der Draht, der elektritscheski aufgewärmt wird. Je nach der eingelassenen Anzahl ändert sich der Luftstrom, was zur mehr oder weniger starken Abkühlung des erwähnten Drahtes bringt. Die Veränderung der Temperatur bringt zur Veränderung des elektrischen Widerstands des Drahtes, die von der Steuereinheit gemessen wird.

Der Sensor des Drucks im Einlasskollektor

Nur MPFI

Der Sensor des Drucks im Einlasskollektor befindet sich in der Steuereinheit MPFI. Die Vereinigung zwischen dem Einlasskollektor und dem Sensor stellt den feinen Schlauch dar. Der Druck im Einlasskollektor ist für die Steuereinheit von der Hauptart der Informationen für die Berechnung der Belastung des Motors. Es beeinflusst die Dauer der Einspritzung und den Moment der Zündung.

Der Sensor der Temperatur der Einlassluft

Nur MPFI

Der Sensor der Temperatur der Einlassluft ist im Einlasskanal des dritten Zylinders (hinten rechts) eingeschraubt. In Ergänzung zum Sensor des Drucks im Einlasskollektor dient er für die Steuereinheit von der Quelle inofrmazii für die Berechnung der Belastung auf den Motor. Bei der hohen Temperatur der Einlassluft (was der niedrigen Dichte der Luft gleichwertig ist) ist man notwendig, zum Beispiel, die Dauer der Einspritzung und ein wenig zu verringern, den Moment der Zündung zur Seite "später" zu schieben.

Der Körper drosselnogo des Knotens

Dort, wo der Strom der aufgesogenen Luft in den Einlasskollektor des Motors gerät, in einem Körper befinden sich zwei drosselnyje saslonki. Kleiner aus saslonok ist mittels trossowogo des Antriebes mit dem Pedal des Gaspedals verbunden. Sie dosiert den Strom der Einlassluft in den Motor bis zur Lage polowinnoj die Belastungen. Auf den weiteren Druck auf das Pedal des Gaspedals öffnet der Hebel des Luftzuges zweite, groß saslonku, bis sich in der Lage der vollen Belastung vollständig geöffnet beider saslonki erweisen.

Das Potentiometer drosselnoj saslonki

Das Potentiometer drosselnoj saslonki wird von der Walze drosselnoj saslonki in Betrieb gesetzt. Das Potentiometer bestimmt die Lage drosselnoj saslonki in diesen Moment der Zeit und übergibt der Steuereinheit diese Informationen in Form vom elektrischen Widerstand. Die Steuereinheit braucht diese Informationen über die Belastung zum Beispiel für die Regulierung der Frequenz des Drehens im Regime des Leerlaufs, der Auswahl der Charakteristik der Zündung und der Berechnung der Dauer der Einspritzung.

Das Ventil der Stabilisierung der Frequenz des Leerlaufs

Wie es nach dem Namen schon klar ist, gewährleistet dieses Ventil die konstante Frequenz des Drehens der Welle des Motors im Regime des Leerlaufs – dennoch ständig, ob der Motor kalt oder erwärmt ist, sind oder nicht die mächtigen Konsumenten der Elektroenergie als die Klimaanlage aufgenommen.

Dabei das Ventil – das erfüllende Organ. Ein Zentrum der Regulierung ist die Steuereinheit der Systeme der Einspritzung MPI oder MPFI. Er vergleicht die Frequenz des Drehens in diesen Moment mit normativ und so gewährleistet das fein vereinbarte Aufmachen und das Schließen des regulierenden Ventiles für urawnoweschiwanija die Frequenzen des Drehens. Dabei wechselt der querlaufende Schnitt des zusätzlichen Windkanals, der bei Umgehung drosselnych saslonok angelegt ist ab. Wenn der Kanal geöffnet ist, wird bolscheje die Anzahl der Luft eingelassen, "denkt" dadurch der Abflußmesser der Luft oder der Sensor des Drucks im Abschlußkollektor wegen der Erhöhung der Anzahl der Luft, dass drosselnaja saslonka geöffnet ist. Dass die Gründung dem System der Einspritzung seinerseits gestattet, die Anzahl des handelnden Brennstoffes bis zum Notwendigen zu vergrössern.

Es ist nötig noch zu bemerken, dass in verschiedenen Systemen der Einspritzung verschiedene Ventile für die Stabilisierung der Frequenz des Drehens gelten: im System der Einspritzung MPI – fliessend regulierend; im System der Einspritzung MPFI – in Betrieb gesetzt vom sogenannten Schrittmotor. Dieser Letzte reguliert die Eröffnung der Kanäle in den kleinen, fein regulierten Stufen.