0668a323

7.2. Das System der Einspritzung Digifant

Auf dieser Illustration ist das System der Einspritzung Digifant mit ihren Komponenten schematisch vorgestellt. Den Weg der Luft führen die weißen Zeiger vor, die Versorgung vom Brennstoff ist von der roten Farbe vorgestellt.

1 – der Tank;
2 – der Brennstofffilter;
3 – der Regler des Drucks;
4 – der Verteiler des Brennstoffes;
5 – die Düse;

6 – der Einlasskollektor;
7 – der Abflußmesser der Luft;
8 – das Ventil der Stabilisierung des Leerlaufs;
9 – die Brennstoffpumpe.

Die Mehrpunkteinspritzung

Für die möglichst genauere Verteilung der Mischung des Brennstoffes/Luft kommt das System der Einspritzung besser heran, in dem jeder Zylinder eigen wprysknuju die Düse, als hat, in der sich die Einspritzung nur von einer zentralen Düse verwirklicht. Deshalb ist der Motor von der Macht die 85 Kilowatt mehrpunkt- (verteilt) mit dem System der Einspritzung versorgt. Es handelt sich über es ist dem gesteuerten System mit programmirowannoj von der Charakteristik der ¼Ññ., mit der gesteuerten Zündanlage, mit dem nach der Detonation regulierten Moment der Zündung, mit der integrierten Stabilisierung der Frequenz des Drehens im Regime des Leerlaufs und mit der Unterbrechung der Abgabe des Brennstoffes im Regime des Zwangsleerlaufs elektronisch.

An wen erinnert der Name dieses Systems der Einspritzung das Wort «Elefant» (der Elefant), jener ist von der Wahrheit gar unweit. Die Ingenieure-elektronschtschiki Volkswagen genommen und Audi haben diesen Namen vom «weißen Elefanten» (weiber Еlefant) – unter den Programmierern so nennen die Tausendkünstler. Die neue Wortbildung – Digitaler Elefant.

Die Hauptelemente

Die Steuereinheit

Die Steuereinheit bekommt durch den Mehrkontaktstecker die folgenden Arten der Informationen von:

Aufgrund der Informationen über die Frequenz des Drehens und die Belastung rechnet die Steuereinheit die Dauer der Eröffnung elektromagnetisch wprysknych der Düsen und dadurch die eingespritzte Anzahl des Brennstoffes. Dazu befinden sich zur Verfügung der Steuereinheit die Charakteristiken der Einspritzung und zusätzlich der Charakteristik der Zündung. Diese Charakteristiken stellen die Versammlung der Daten für allerlei Situationen im Betriebszustand des Motors und die entsprechenden Anzahlen des Brennstoffes, sowie die Momente der Zündung dar. Diese Kennziffern kann die Steuereinheit nach dem Eingang der sogenannten Einstellend- Signale (zum Beispiel, die Temperaturen der Einlassluft und der kühlenden Flüssigkeit) ändern.

Drosselnaja saslonka

Zwei befinden sich drosselnych saslonki im Stutzen im Einlasskollektor. Kleiner von diesem saslonok ist vom Tau des Antriebes "des Gases" mit dem Pedal im Salon verbunden. Sie dosiert den Strom der Einlassluft in den Motor. Wenn das Pedal des Gaspedals stärker, so öffnet der Luftzug zweite, groß saslonku ausgedrückt ist, sind in der Lage des vollen "Gases" beider saslonki geöffnet.

Das Potentiometer drosselnoj saslonki

Das Potentiometer drosselnoj saslonki erfasst die Lage drosselnoj saslonki in diesen Moment vom "Leerlauf" (drosselnaja saslonka ist geschlossen) «bis zur vollen Belastung» (drosselnaja saslonka ist vollständig geöffnet). Aufgrund seiner Informationen wird die Stabilisierung des Leerlaufs, die Unterbrechung der Abgabe des Brennstoffes im Regime des Zwangsleerlaufs oder die Bereicherung der brennbaren Mischung bei der vollen Eröffnung drosselnoj saslonki aktiviert.

Der Regler des Drucks

Er ist vor dem Verteiler des Brennstoffes gelegen und reguliert den Druck der Abgabe des Brennstoffes zu wprysknym den Düsen. Dazu bekommt er die Informationen über den Zustand der Verdünnung im Einlasskollektor. Im Regime des Leerlaufs bei geschlossen drosselnoj saslonke und die hohe Verdünnung hält er den niedrigeren Druck fest. Bei der Senkung der Verdünnung bei bolschej der Belastung des Motors vergrössert der Regler des Drucks den Druck der Abgabe des Brennstoffes. Die Brennstoffpumpe reicht den Brennstoff mit dem höheren Arbeitsdruck, aber dank dem Regler des Drucks der Pflaumen des Benzins rückwärts in den Tank nimmt entsprechend zu oder falls notwendig verringert sich.

Die Düsen

Bei jeder Wendung der Kurbelwelle spritzen sie das Benzin in wprysknoj den Kanal vor dem Einlassventil des entsprechenden Zylinders ein – die Dauer dieses Prozesses bestimmt die Steuereinheit. Der entsprechende Zylinder bekommt eine Portion über den Vorrat, und zweite beim offenen Einlassventil gerade in die Brennkammer.

Der Sensor der Temperatur der handelnden Luft

Er ist daneben im Abflußmesser der Luft gelegen und kann ist so genau, die Temperatur der handelnden Luft bestimmen. Die Temperatur der Einlassluft gerät in die Steuereinheit in Form von der Kennziffer des Widerstands. Diese Kennziffer ist für die optimale Dosierung des Brennstoffes nötig.

Der Sensor der Temperatur der kühlenden Flüssigkeit

Die Temperatur der kühlenden Flüssigkeit ist für die Verwaltung vieler Funktionen der Einspritzung notwendig: die Bereicherung der Startmischung, poslestartowoje die Bereicherung (nach dem ganzen Umfang der Temperaturen), die Bereicherung bei der Beschleunigung und die Abschaltung der Abgabe des Brennstoffes im Regime des Zwangsleerlaufs (die Bewegung vom Auftragen). Die Informationen über die Temperatur der kühlenden Flüssigkeit handeln in die Steuereinheit auch in Form von der Kennziffer des Widerstands. Die Steuereinheit rechnet die notwendige Dauer der Einspritzung, die sich beim bis zur Arbeitstemperatur aufgewärmten Motor im Umfang zwischen zwei und wossemju von den Millisekunden befindet. Diese Kennziffer kann bis zu 70 % zunehmen, wenn die Temperatur der kühlenden Flüssigkeit-25°S erreicht.

Der Abflußmesser der Luft

Die für die Verbrennung notwendige Luft, die vom Luftfilter handelt, mehr verhindert oder weniger (je nach der eingelassenen Anzahl) otschimajet zur Seite der Klappenverschluss im Abflußmesser der Luft, dabei das Ventil der Dämpfung, das mit dem Klappenverschluss verbunden ist, die Schwingungen des Klappenverschlusses. Das Potentiometer richtet der Steuereinheit je nach der Lage des Klappenverschlusses das Signal in Form von der Anstrengung: die hohe Anstrengung bei der vollen Eröffnung und der großen Menge der Luft, die kleine Anstrengung bei der kleinen Eröffnung.

Das Startbrennstoffventil

Dieser wprysknaja die Düse mit dem elektromagnetischen Antrieb wbrysgiwajet in wprysknoj der Kollektor die zusätzliche Anzahl des Brennstoffes im Laufe von 1—4 mit je nach der Temperatur des Motors beim Start. Die Dauer der Einspritzung bestimmt die Steuereinheit des Systems der Einspritzung Digifant.

Das Ventil der Stabilisierung des Leerlaufs

In der Phase des Warmlaufens, bei der vollen Wendung des Verstärkers des Steuermechanismus, bei der arbeitenden Klimaanlage oder bei der aufgenommenen Stufe der automatischen Getriebe befreit dieses Ventil den zusätzlichen Windkanal, dadurch drosselnuju saslonku umgehend.

Der verstärkte Luftwechsel in der Richtung des Einlasskollektors bringt zur verstärkten Abgabe des Brennstoffes gleichzeitig. So wird die erhöhte Reibung im Motor im kalten Zustand oder die höhere Belastung auf den Motor, herbeigerufen von der die Energie Ausgebenden Pumpe des Verstärkers des Steuerrades, dem Kompressor der Klimaanlage, sowie der automatischen Getriebe ausgewogen.

Das Ventil der Stabilisierung der Frequenz des Drehens der Welle des Motors im Regime des Leerlaufs wird und im Regime des Zwangsleerlaufs verwendet. Er lässt zu, der für die Bewegung notwendigen Anzahl der Luft bei geschlossen drosselnoj saslonke zu handeln.