0668a323

14.7. Das Relais und die Steuereinheiten

Der Blick unter den Rücksitz Audi 80 Versionen die Limousine

1 – die Steuereinheit von der Differentialsperre (nur die allradgetriebenen Modelle);
2 – der Schalter der längslaeufigen Beschleunigung des Antiblocksystems (nur die allradgetriebenen Modelle);

3 – die Steuereinheit vom Antiblocksystem;
4 – der zusätzliche Block des Relais.


Auf der Illustration auf dem zusätzlichen Block des Relais (2) unter dem Rücksitz der Limousine Audi 80 kostet nur das doppelte Relais (1) Antiblock- Systeme. Dieses Relais kann in den mit der entsprechenden Weise ausgestatteten Autos auch als das Relais des Schutzes vor der Überanspannung des Systems des Einschlusses des Airbags verwendet sein. Auf die selbe Stelle kann man und das Relais der elektronischen Differentialsperre (EDS) stellen. Die nebenan gelegene Zelle 21 in den Limousinen bleibt leer gewöhnlich. In der nächsten Zelle 20 ist das Relais des Scheibenwischers der Heckscheibe des Kombis Audi 80 eingestellt. In der Zelle 19 (neben der äußerlichen Seite des Autos) ist das Relais der Abschaltung der hinteren Nebellampen, bestimmt auf den Modellen, mit der werkseigenen Komplettierung tjagowo-szepnym von der Einrichtung (farkopom) gelegen.

Zum Bordelektrosystem verhält sich eine ganze Reihe des Relais und der Steuereinheiten, die im zentralen Kommutator oder auf dem zusätzlichen Block des Relais links unter dem Gerätepaneel oder unter dem Rücksitz gelegen sind.

Das einfache Schaltrelais wird in erster Linie für die mächtigen Konsumenten des Stromes verwendet. Es hat die folgende Gründung: wenn eine Ernährung nach den langen Kabellinien durch die entsprechenden Schalter durchzuführen, so werden Untersuchung die Verluste der Anstrengung. Außerdem ziehen sich die Kontakte der Schalter der großen Belastung wegen bolschego des Stromes unter. Beim Relaisschema wird der Schalter nur für den nicht hohen Strom verwendet, es wird nicht unmittelbar der Konsument des Stromes, und sein Relais dabei angeschlossen.

Wenn die Schaltmannschaft nicht vom Schalter, und von der Steuereinheit, so das Bild selb handelt: die empfindlichen elektronischen Elemente können die großen Ströme ohne Schaden für sich nicht durchführen.

Das Prinzip der Handlung des Schaltrelais

Die Suche der Defekte der Schaltrelais

 DIE ORDNUNG DER AUSFÜHRUNG

  1. Auf der Klemme 30 immer soll die Anstrengung, in diesem Fall sein wenn es sich um das Relais nicht handelt, dessen Konsument von anderem Konsumenten abhängt. Das Beispiel: die Anstrengung auf dem Relais hinter protiwotumannogo der Laterne wird nur gereicht, falls das Licht eingeschaltet ist.
  2. Für die Prüfung des Vorhandenseins der Anstrengung, herauszuziehen (vorzubringen) das Relais und von der nadelförmigen Elektrode des Kontrolllämpchens die Klemme 30 im Sockel des Relais anzurühren. Die Abwesenheit der Anstrengung bedeutet den Bruch der Leitung.
  3. Das Relais, die Klemme 86 abzunehmen, mit dem positiven Pol der Batterie, und die Klemme 85 mit dem Körper ("der Masse") zu verbinden. Die Spule des Elektromagneten soll deutlich (man kann hören) den Kontakt des Relais heranzuziehen, andernfalls ist das Relais fehlerhaft.

Die Hilfe beim defekten Schaltrelais

 DIE ORDNUNG DER AUSFÜHRUNG

  1. Das Relais aus dem Netz herauszunehmen.
  2. Die Klemmen 30 und 87 in der Zelle des Relais mit Hilfe der kanzleidie Büroklammer oder des kurzen Stückchens des Drahtes zu verbinden. Dank ihm wird der entsprechende Konsument den Gleichstrom bekommen.
  3. Für die Abschaltung, diese Oberschwelle abzunehmen, da der entsprechende Schalter in diesem Fall umgegangen ist.

Auf dem abgenommenen Deckel (7) zentraler Kommutatoren in der kurzen Form (6) ist die mögliche Anordnung des Relais und der Schutzvorrichtungen dargestellt. Dort befinden sich die kleinen Plastflachzangen für das Abschalten der Schutzvorrichtungen. Innerhalb des zentralen Kommutators sind verschiedene Relais (1), die Stecker für die diagnostischen Geräte (2), die Schutzvorrichtungen 1–21 (3), sowie die zusätzlichen Schutzvorrichtungen 23-32 (4) sichtbar. Es sind vier Ersatz- Schutzvorrichtungen (5) weiter aufgestellt.